"Denn es werden falsche Christusse und falsche Propheten aufstehen und große Zeichen und Wunder tun,
sodass sie, wenn es möglich wäre, auch die Auserwählten verführten."
- Matthäus 24,24 - SCH2000


Vatikan schweigt nach Papst-Erscheinung zur Unterstützung gleichgeschlechtlicher Unionen

Papst Franziskus hat den Vatikan mit seiner progressiven Politik erneut erschüttert, aber dieses Mal scheint er, anstatt sich in wirtschaftlichen Fragen mit wenig Konsequenzen für den Vatikan zu engagieren (wie die Moral des Kapitalismus, die der Papst in seinen Predigten häufig angegriffen hat), einen Nerv getroffen zu haben, indem er den Anschein erweckt, die gleichgeschlechtliche Ehe zu unterstützen, eine Position, der sich die Kirche vehement widersetzt hat.

Bloomberg berichtet, dass der massive Medienapparat des Vatikans verstummt ist und dass alle Sprecher des Papstes die Anrufe der Reporter nicht erwidern, während sie sich abmühen, eine eigene Erklärung zu formulieren. Es scheint, dass sie über den Kommentar des Papstes ebenso erstaunt waren wie Millionen praktizierender Katholiken.

Weder die vom Vatikan herausgegebene Tageszeitung noch der offizielle Twitter-Feed des Papstes haben beides erwähnt.

In einem Interview aus dem Dokumentarfilm "Francesco", der am Mittwoch auf dem Filmfestival in Rom Premiere hatte, schien der Papst mit dem katholischen Dogman zu brechen, indem er sagte, alle Homosexuellen seien "Kinder Gottes" und "haben ein Recht auf eine Familie". Der Papst erwähnte sogar ein "Gesetz der Zivilen Union", eine weitaus fortschrittlichere politische Position, als sie die Kirche jemals gebilligt hat.

"Sie sind Kinder Gottes und haben ein Recht auf eine Familie. Niemand sollte hinausgeworfen werden oder deswegen unglücklich gemacht werden", sagte er auf Spanisch. "Was wir schaffen müssen, ist ein Gesetz über die bürgerliche Vereinigung. Auf diese Weise sind sie rechtlich abgesichert. Dafür bin ich eingetreten."

Aber einige aus dem Pressezentrum des Vatikans haben - natürlich inoffiziell - mit Reportern gesprochen, und sie sagen, dass "noch immer eine Antwort ausgearbeitet wird". Das bedeutet, dass innerhalb des Vatikans der Gedanke der Unterstützung von Bürgervereinigungen wahrscheinlich ernst genommen wird, da die Kirche darüber nachdenkt, was ihr bisher fortschrittlichster Schritt unter einem Papst wäre, der seine fortschrittliche Annäherung an die Kirche zu einem Eckpfeiler seiner Herrschaft gemacht hat. Diese Welle der Begeisterung unter den Gläubigen, die noch nicht ausgestorben ist. Aber nachdem der COVID-19 die Katholiken auf der ganzen Welt monatelang aus den Kirchenbänken vertrieben hat, versteht die Kirche wahrscheinlich, dass sie vorsichtig vorgehen muss, wenn die Gläubigen langsam zur Kirche zurückkehren.

In der Zwischenzeit haben einige Fragen zum Zeitpunkt der ersten Bemerkung des Papstes aufgeworfen, da der Rest seines Interviews praktisch identisch mit einem Interview war, das er letztes Jahr dem mexikanischen Fernsehsender Televisa gegeben hatte, obwohl dieses Interview, als es ausgestrahlt wurde, keinen Kommentar zur Homosexualität enthielt.

Quelle: https://www.zerohedge.com/economics/vatican-silent-after-pope-appears-endorse-same-sex-unions


Falscher Prophet dreht durch mit seiner Homophilen Einstellung.

Author mapodev, ein Web Developer, Gold Bug, Siebenen-Tages-Adventist und ein "The Dollar Vigilante" Mitglied. Aus Hamburg stammend versuche ich Leuten klarzumachen, was uns bevorsteht. Folge mir auf Twitter!

Hier geht es zu den aktuellen Angeboten von ECHT VITAL.